IP Center: Der Kampf um die Sozialversicherungsnummer

Aktiver Admin am Do., 06.10.2016 - 20:59

Gestern 05.10.2016 war der Einladungstag von meinem Coachingkurs beim ip-center, Wien, den ich vom AMS erhalten habe. Ich freute mich, das war gut!

Wir erhielten ein Formular für den Fahrtkostenzuschuss, auf der man auch die Sozialversicherungsnummer (SV-Nr.) eintragen musste und ein Anmeldeformular von der Firma ip-center, bei der ich meine SV-Nr. nicht ausgefüllt habe, da ich nicht bei dieser Firma angestellt bin und werde.

Heute hatte ich im ip-center einen Termin um die Anmeldeformulare durch zu gehen und den Coachingkurs zu besprechen.

Der Coach sah meine Unterlagen durch und bemerkte, dass ich auf dem ip-center Anmeldeformular meine SV-Nr. nicht eingetragen hatte.

Der Coach fragte mich danach – Dialog:

Coach: Wie ist Ihre SV-Nr.?

Ich: Die gebe ich für dieses Anmeldeformular nicht bekannt.

Coach: Warum nicht?

Ich: Weil ich das nicht muss und nicht will.

Coach: Sie müssen das hier angeben, weil es hier steht.

Ich: Sie müssen auf dem Anmeldeformular die SV-Nr. nicht schriftlich angeben, dass man diese ausfüllen muss.

Coach: I C H fülle das für S I E  N i C H T aus!

Ich: Ich fülle das auch nicht aus!

Coach: Aber auf dem Fahrtkostenzuschussformular haben Sie die SV-Nr. auch ausgefüllt, warum machen Sie das nicht auf dem Anmeldeformular?

Ich: Das Fahrtkostenzuschussformular ist ein behördliches Formular und das Anmeldeformular betrifft eine andere Firma, der ich meine SV-Nr. nicht bekannt geben muss. Ich gebe nicht jeder Firma und jeder Person meine SV-Nr.

Coach: Wenn Sie die SV.-Nr. nicht ausfüllen, dann können Sie den Kurs hier nicht besuchen, dann müssen Sie aufs AMS zurück.

Ich: Wenn das Nicht-Ausfüllen meiner SV-Nr. auf dem Anmeldeformular von ihrer Firma ein Grund ist, dass ich diesen Kus nicht besuchen darf, dann schicken Sie mich aufs AMS zurück.  – Aber ich denke, das muss ich jetzt mit Ihrem Vorgesetzten besprechen.

Der Coach steht auf und geht aus dem Zimmer. Nach einer Weile kommt er zurück, setzt sich wieder und sagt:

Coach: Das ist ein Kasperltheater!

Ich: Das ist ein Datenschutzthema!

Der Coach nimmt meinen Anmeldezettel von der Firma und schreibt von sich aus auf diesen meine SV.-Nr. in das vorgegebene Feld - er müsse das nach Vorschrift von seinem Arbeitgeber tun. Aber er tat das im Wissen, dass ich damit nicht einverstanden bin.

Das ist doch eine Überrumpelung, oder? Ich sagte dann nichts mehr, da ich wusste, er musste das tun. Doch ich hätte sagen können, er solle dieses Anmeldeformular vernichten, oder? Das hätte er aber auch nicht gemacht.

Begeht der Coach nicht ohne sein Wissen eine Rechtsverletzung, wenn er ohne mein Einverständnis meine persönliche SV.-Nr. auf den Zettel schreibt?

Was ich noch gesehen habe: Das Gespräch fand in einem Computerraum statt, in dem bereits ein paar Teilnehmer am Computer arbeiteten. Auf dem Tisch vom Coach, wo ich mein Gespräch hatte, lag eine Anwesenheits-Teilnehmerliste, in der sich die Teilnehmer eintragen mussten. Das erschreckende, was ich hier sah, war, die Teilnehmer mussten auf der Teilnehmerliste eintragen:

Name     Sozialv.Nr.      Unterschrift.

Auch hier wieder die Sozialversicherungsnummer - Darf das Unternehmen rechtlich überhaupt von allen Teilnehmern die SV-Nr. verlangen, wenn diese nicht bei diesem Unternehmen angestellt sind? Diese SV-Nr.n liegen offen auf und jeder hat Einsicht darauf, wenn er auf die Liste sieht. Ist das nicht unseriös, oder ist das schlecht durchdacht?

Der Termin mit dem Coach verlief dann weiter sehr gut, wir gingen in einen anderen leeren Raum und besprachen in Ruhe den weiteren Verlauf des Coachingkurses.

Schlagworte
Ortsbezug
Schlagworte Erfahrungsberichte
Schlagworte Rechtsinformation

AddToAny buttons